Geschichte der Kirche

 

Es gibt keinen bekannten Zeitpunkt der über den Bau der Kirche Aufschluss geben könnte. Es ist möglich, dass das Kloster Pöhlde die Kirche  gegründet hat. Etwa in dem Zeitraum zwischen 1010 - 1249.

 

1010 - Das Dorf Harste wurde an das Domstift Magdeburg geschenkt, ohne das eine Kirche erwähnt wurde.

 

1249 - Wurde ein Pfarrer (Luppold) in Harste ernannt.

 

Die Mutterkirche für Harste war die St. Martinskirche in Nörten-Hardenberg. Also mussten die Harster immer nach Nörten zum Gottesdienst.

 

1538 - Harste und Emmenhausen bilden eine Kirchengemeinde

 

1769 - 1770 Wurde die Kirche renoviert, darauf weist eine gotische Tür an der Nordseite der Kirche hin. (heute ist sie vermauert).

 

1772 - 1773 Konnte eine Orgel aufgestellt werden, da sie aus dem Harster Orgelwerk von Johann Justus Hansen erbaut wurde.

 

1848 - Wurde der erste Kirchenvorstand gewählt.

 

1850 Es wurde der heutige Taufstein von Dietrich Focke aus Harste aufgestellt.

 

1875 - 1905 In dieser Zeit wurde die Kirche immer wieder ein bisschen renoviert. Die Innenausstattung (Ofenheizung) kostete 17.800 DM.

 

1937 - Ab diesem Jahr gehört die Kirche zum Kirchenkreis Göttingen-Nord, bevor sie im Mittelalter zum Archidiakonat Nörten gehörte, und später zur Evangelischen Superintendentur Hardegsen.

 

Im 2. Weltkrieg wurde die Glocke zu Kriegszwecken beschlagnahmt. Nun hatte Harste nur noch eine Glocke im Turm, eine weitere Glocke wurde von Spenden der Einwohner gekauft. Die dritte Glocke in der Harster Kirche stiftete die Familie Creydt, die auch die Christusfigur zum Gedenken an die Todesopfer des 2. Weltkrieges stiftete.